Aspekte zum Impressionismus

 

Impressionismus (Kunst), Kunstrichtung in der Malerei, die im späten 19. Jahrhundert in Frankreich als Gegenreaktion zur akademischen Malerei entstand und fast in ganz Europa und Nordamerika die Entwicklung der Malerei entscheidend beeinflusste. Mit seiner Konzeption des l’art pour l’art (Kunst um der Kunst willen) begründete der Impressionismus die ästhetische Moderne. (Microsoft, Encarta 98)

 Krasser Gegensatz zu herkömmlicher Kunst:

-          Keine tiefsinnigen Bildaussagen

-          Ohne Pathos und ohne historischem, mythologischen, religiösen Hintergrund

 Auch formal Aufgabe akademischer (traditioneller) Grundsätze :

-          Keine Zeichnung und feine Kontur

-          Dafür lebhafter, fragmentarischer Pinselstrich

-          Perspektive durch Abstufung der Farben ( Farb- und Luftperspektive)

-          Wenig Hell- Dunkel- Effekte

-          Vermeidung von Erdfarben, Braun; sowie Schwarz,  Grau, Reinweiß.

-          Dagegen vorwiegend  Verwendung der 6 Grundfarben: Blau, Grün, Gelb, Orange, Rot, Violett.

-          Optische Mischung im Auge

-          Erscheinungsfarbe statt Lokalfarbe

-          Anwendung des Komplementärkontrasts (dadurch Steigerung der Leuchtkraft der Farben als Nachahmung des natürlichen Sonnenlichts, "Flimmern")

-          Helle Grundierung, statt traditionell brauner.

 Allgemein:

-          Gegenstände nach augenblickhafter Erscheinung dargestellt

-          Dinge verlieren Stofflichkeit

-          Motive häufig angeschnitten ( wie fotografische Momentaufnahme)

-          Keine wertvollen Motive, meist : Vergnügungen der Stadtbevölkerung, Landschaftsschnappschüsse, zeitgenössisches Alltagsleben

-          Bild wichtiger als dargestellte Sujets

 

Das impressionistische Gemälde ist die Übersetzung einer erlebten Weltsekunde in ein freies Farbgewebe.

 Kritik

-          Impressionisten sind positivistische, oberflächliche Betrachter.

-          Leben in Scheinwelt, Flucht vor Realität

-          Formaler Ästhetizismus

 Positives

-          Schritt in Richtung Moderne

-          Sensibilisierung für und Umsetzung von Wahrnehmungsprozessen

-          Dematerialisierung durch Auflösung der Umrisse dargestellter Objekte

-          Gegenstände verlieren an Gewicht und Bedeutung

-          Gesteigerte Farbigkeit

-          Subjektive Momentanstimmung wichtiger als Motiv 

Wichtige impressionistische Maler :

Manet, Monet, Degas, Renoir, Morisot, Pissarro, Sisley  (F)

Liebermann, Slevogt, Corinth  (D)